presse


 Unser lieber Freund Peter Limburg, Pressesprecher der Kölner Karnevalsgesellschaft Blomekörfge 1867 e.V., hat Artikel über unser 50jähriges Jubiläum geschrieben, die hier veröffentlicht wurden:

 

https://www.koelschefastelovend.de/2018/07/09/sommerfeste-der-koelner-karnevalsgesellschaften-auch-am-ersten-juli-wochenende/

Am Samstagmittag begrüsste dann der kleine Veedelsverein „Schnurgasser Pänz“ rund 100 jecke Gäste zu seinem zehnten Sommerfest und dem 50-jährigen Bestehens des Vereins. Am Pfarrsaal von St. Pantaleon konnte der 1. Vorsitzende, Wolfgang Haubold, u. a. das Tanzcorps der Riehler Lotterbove, die seit dem ersten Sommerfest die Gäste tänzerisch unterhalten, und das Männerballett der Dhünnsche Jecken aus Wermelskirchen auf der improvisierten Tanzfläche begrüßen. Als Gäste waren Abordnungen der „Original Negerköpp vun 1929“, der Spillmannsgasser Junge (die den Schnurgasser Pänz einen großen Grill schenkten, der direkt an diesem Tag eingeweiht wurde …) und eine Abordnung der „Chrüdderwieble“ der Todtnauer Narrenzunft von 1860 aus Lörrach (Baden-Württemberg) begrüssen. Die „Chrüdderwieble“ waren beim letzten Schull- un Veedelszoch in ihrer Hexen-Maske mit den Schnurgasser Pänz durch Köln gezogen.

Doch bevor die Schnurgasser Pänz bei kalten Getränken und deftigen Speisen vom Grill feierten, wurde es erst einmal festlich: Die Weihe der neuen Standarte des elf Personen zählenden Vereins stand auf dem Programm. Die Weihe übernahm Pfarrer Hans-Gerd Grevelding aus der Pfarrei St. Heribert, Köln-Deutz. Die Standarte wird nun auch jedes Jahr bei den Schull- un Veedelszöch, an denen die Schnurgasser Pänz bereits ein Jahr nach ihrer Gründung das erste Mal teilnahmen, mitgeführt werden. Für den Nachmittag hatte sich auch eine Abordnung der „Freunde und Förderer des Kölnischen Brauchtums“ angekündigt, welche ja bekanntlich die Schull- un Veedelszöch veranstalten.

http://fototeam-besgen.de/modules.php?name=News&file=article&sid=4828

50jähriges Jubiläum mit 10. Sommerfest der Schnurgasser Pänz

Geschrieben von Fototeam-Besgen am Donnerstag, 12. Juli 2018

2018
 
 
50 Jähriges Jubiläum mit 10. Sommerfest der Schnurgasser Pänz
Köln. Mit einem zünftigen Sommerfest feierte am 7. Juli der "Stammdesch Schnurgasser Pänz e. V. vun 1968" sein 50jähriges Jubiläum.
Bereits zum 10. Mal fand das Sommerfest im und vor dem Pfarrsaal von St. Pantaleon in der Altstadt Süd statt.
Mit einem kleinen Gottesdienst, zelebriert durch Diakon Hans Gerd Grevelding von St. Heribert in Deutz, startete der Jubiläumstag. Nachdem Geschäftsführerin Tamara Haubold die Fürbitten gesprochen hatte, weihte Diakon Grevelding die Standarte der "Schnurgasser Pänz", nicht ohne die Geschichte und Herkunft der Töpfer in Köln zu erzählen. Nach der Lesung und einem gemeinsamen Gebet endete die kleine Messe mit dem Lied "De Jlocke vun Kölle".
 
 
Fürbitte durch Tamara Haubold (Foto Peter Limburg)
 
 
Präsident Wolfgang Haubold eröffnete dann direkt das 10. Sommerfest der "Schnurgasser Pänz", DJ Lala heizte sofort mit einem bunten Programm den Gästen ein.
Damit die "Schnurgasser Pänz" (11 Mitglieder) dieses Sommerfest überhaupt stemmen konnten, erhielten sie tatkräftige Unterstützung von befreundeten Vereinen aus dem Pantaleonsveedel: den "Original Negerköpp vun 1929 e. V." und den "Spillmannsgasser Junge e. V. von 1955". Das ist gelebte Nachbarschaft: man kennt sich - man hilft sich.
 
 
TC Riehler Lotterboove (Foto: Peter Limburg)
 
Nach dem ersten Auftritt mit den Kindern des "Tanzcorps Riehler Lotterboove vun 1956 e. V.", heizte das Stimmungsduo Markus Homburg & Franz Kleinmann den immer zahlreicheren Gästen auf ihre kölsche Art ein. 
Nach dem Sänger "Ne Spetzboov" (Hans Willi Mölders) zeigte dann das Männerballett der Dhünnsche Jecken e. V. aus Wermelskirchen ihr tänzerisches Können.
Mittlerweile war auch Besuch aus dem Südschwarzwald am Pantaleonsberg eingetroffen. Eine kleine Abordnung der "Chrüdderwieble - Todtnauer Narrenzunft 1860 e. V." hatte sich auf den langen Weg zu ihren Freunden nach Köln gemacht. Dieser alte Verein aus dem Landkreis Lörrach in Baden-Württemberg hatte die "Schnurgasser Pänz" beim Schull- und Veedelszöch 2018 durch Köln begleitet.
 
 
Hebby Keulerz Castillo (Foto Tamara Haubold)
 
Einen bewegenden Auftritt gab es durch Hebby Keulerz-Castillo, ehemals gemeinsam mit seiner Frau Daniela das Duo "De Muuze". Daniela Keulerz war erst im Juni mit noch nicht einmal 40 Jahren gestorben. Noch auf dem Sterbebett hatte sie ihrem Mann das Versprechen abgerungen, mit seinen Liedern den Menschen weiterhin Freude zu bereiten.
Mit der Verlosung einer großen Tombola startete das 10. Sommerfest der "Schnurgasser Pänz" in die Abendstunden.
 
Text: Hans-Peter Limburg, Pressesprecher der KKG Blomekörfge e. V.

 

http://koeln.koblenzerkarneval.de/2018/07/09/schnurgasser-paenz-feierten-50-jaehriges-jubilaeum-mit-10-sommerfest/

Schnurgasser Pänz“ feierten 50 jähriges Jubiläum mit 10. Sommerfest

alle anzeigen
 

 Mit einem zünftigen Sommerfest feierte am 7. Juli 2018 der „Stammdesch Schnurgasser Pänz e.V. vun 1968“ sein 50jähriges Jubiläum. Bereits zum 10. Mal fand das Sommerfest im und vor dem Pfarrsaal von St. Pantaleon in der Altstadt Süd statt.

Mit einem kleinen Gottesdienst, zelebriert durch Diakon Hans Gerd Grevelding von St. Heribert in Deutz, startete der Jubiläumstag. Nachdem Geschäftsführerin Tamara Haubold die Fürbitten gesprochen hatte, weihte Diakon Grevelding die Standarte der „Schnurgasser Pänz“, nicht ohne die Geschichte und Herkunft der Töpfer in Köln zu erzählen. Nach der Lesung und einem gemeinsamen Gebet endete die kleine Messung mit dem Lied „De Jlocke vun Kölle“.

Präsident Wolfgang Haubold eröffnete dann direkt das 10. Sommerfest der „Schnurgasser Pänz“, DJ Lala heizte sofort mit einem bunten Programm den Gästen ein. Damit die „Schnurgasser Pänz“ (11 Mitglieder) dieses Sommerfest überhaupt stemmen konnten, erhielten sie tatkräftige Unterstützung von befreundeten Vereinen aus dem Pantaleonsveedel: den „Original Negerköpp vun 1929 e.V.“ und den „Spillmannsgasser Junge e.V. von 1955“. Das ist gelebte Nachbarschaft: man kennt sich – man hilft sich.

Hiernach folgte der erste Auftritt mit den Kinder des „Tanzcorps Riehler Lotterboove vun 1956 e.V.“, heizte das Stimmungsduo Markus Homburg und Franz Kleinmann den immer zahlreicheren Gästen auf ihr Kölsche Art ein. Nach dem Sänger „Ne Spetzboov“ (Hans Willi Mölders) zeigte dann das Männerballett der Dhünnsche Jecken e.V. aus Wermelskirchen ihr tänzerisches Können.

Mittlerweile war auch Besuch aus dem Südschwarzwald am Pantaleonsberg eingetroffen. Eine kleine Abordnung der „Chrüdderwieble – Todtnauer Narrenzunft 1860 e.V.“ hatte sich auf den langen Weg zu ihren Freunden nach Köln gemacht. Dieser alte Verein aus dem Landkreis Lörrach in Baden-Württemberg hatte die „Schurgasser Pänz“ beim Schull- und Veedelszöch 2018 durch Köln begleitet.

Einen bewegenden Auftritt gab es durch Hebby Keulerz-Castillo, ehemals gemeinsam mit seiner Frau Daniela das Duo „De Muuze“. Daniela Keulerz war erst im Juni mit noch nicht einmal 40 Jahren gestorben. Noch auf dem Sterbebett hatte sie ihrem Mann das Versprechen abgerungen, mit seinen Liedern den Menschen weiterhin Freude zu bereiten.

Weitere Infos: https://schnurgasserpaenz.de/

Quelle und Foto: Hans-Peter Limburg